Digitale Kompetenz - Herausforderungen für Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik

Digitale Kompetenz - Herausforderungen für Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik

 

 

 

von: Mike Friedrichsen, Wulf Wersig

Springer Gabler, 2020

ISBN: 9783658221096

Sprache: Deutsch

304 Seiten, Download: 5362 KB

 
Format:  PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop


 

eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Digitale Kompetenz - Herausforderungen für Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik



  Vorwort 6  
  Geleitwort von Dr. Nathalie von Siemens, Mitglied des Stiftungsrates der Siemens Stiftung und Mitglied Aufsichtsrat Siemens AG 9  
  Geleitwort von Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt 11  
  Geleitwort von Dr. Hans-Peter Friedrich, MdB, Vizepräsident des Deutschen Bundestages 13  
  Geleitwort von Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin Initiative D21 15  
  Geleitwort von Professor Michael Rotert, Ehrenpräsident ECO Verband der Internetwirtschaft 17  
  Geleitwort von Professor Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Präsident Hafen City Universität Hamburg 19  
  Inhaltsverzeichnis 21  
  Teil I: Einleitung 24  
     Digitale Kompetenz – Notwendigkeit und Kerngedanken 25  
     Bildung im digitalen Zeitalter 29  
        Ziele digitalisierter Bildung 32  
        Vom Menschen ausgedacht 33  
        Technologische Anforderungen 34  
        Companion: ein Begleiter von früh bis spät 35  
        Ausblick: Exploratives Mindset 36  
        Literatur 36  
  Teil II: Wissenschaft und Hochschule 38  
     Was hat die Digitalisierung mit Diderot zu tun? 39  
        Veränderung – Orientierung – (Neu)Ausrichtung 40  
        „Gedanken in einer Mondnacht“ 41  
        „Brick“ & „Click“ 42  
        Lernorte neu (er)leben 42  
        Experimentierbereitschaft und Integration 44  
        Digitalisierung als Katalysator für eine neue Vielfalt & Gelegenheitsstrukturen 45  
        Literatur 47  
     Digitale Kompetenzen und Schulbildung 49  
        Die digitale Revolution verändert alles 50  
        Die digitale Transformation kann gestaltet werden 50  
        Kompetenzen jenseits von Weiterbildung entwickeln 51  
        Stand der Digitalisierung in deutschen Schulen 52  
        Cloud-Technologien für das deutsche Bildungswesen 53  
        Gemeinsame Infrastruktur, aber mehr Diversität in den Inhalten 54  
        Digitale Kompetenzen werden nur über zukunftssichere Schulen erworben 55  
     Selbstbestimmtes Handeln im Digitalzeitalter – Philosophische und anthropologische Überlegungen 56  
        Die Problemstellung 56  
        Chancen und Risiken der digitalen Technik: Spannung zwischen Autonomie und Instrumentalisierung des Individuums 57  
        Digitale Kompetenz und Politik 59  
        Conclusio: Neudefinition von Selbstbestimmung im Kontext der Informationstechnologie 61  
     Notwendiger Paradigmenwechsel an Hochschulen – das Beispiel UDS Berlin 63  
        Hintergrund 63  
        Transformative Hochschule im Leitbild der UDS 65  
        Die Umsetzung in Forschung und Lehre an der UDS 66  
        Literatur 71  
     Die Psychologie der Digitalkompetenz 73  
        Themenbereiche 73  
        Definition 74  
        Die psychologischen Faktoren der Digitalkompetenz 74  
        Ausblick 77  
        Literatur 77  
     Digitale Medien – Zugang zu einer neuen Welt 79  
        Situation und Perspektiven 79  
        Roboter versus Mensch 80  
        Künstliche Intelligenz 80  
        Elemente einer digitalen Welt 81  
        Digitale Kompetenz als Wettbewerbsfaktor 82  
        Ganzheitlich und kooperativ 83  
        Informatische Bildung 84  
        Big Data 85  
        KMK-Dokument zur Bildung in der digitalen Welt 86  
        Literatur 87  
     Die Cloud als Höheres Wesen? Digitale Psychologie 89  
        Literatur 99  
     Alles digital, oder was? 100  
        Literatur 116  
     Fünf Thesen zur digitalen Bildung 119  
        These 1 Die digitale Revolution führt zu dramatischen Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft mit weitgehenden Folgen auch für Schule und Unterricht. Die Polemik über den „Digitalhype“ verkennt die Herausforderungen für Wohlstand, Demo 119  
        These 2 Wider den Abgesang auf Schule und Unterricht: Im digitalen Zeitalter wächst die Bedeutung allgemeiner Bildung, von Schule und Unterricht als zentrale Lernorte zur Kultivierung von Lernfähigkeit und Mündigkeit. 120  
        These 3 Jeder Werkzeuggebrauch ist ambivalent. Der unreflektierte Einsatz von Medien jeder Art macht den Fachunterricht nicht besser, möglicherweise wird er sogar schlechter. 121  
        These 4 Digitale Kompetenz ist als basale Kulturtechnik aufzuwerten und als Längs- sowie Querschnittsaufgabe für alle Fächer zu verankern. 122  
        These 5 Nicht die Lehrer sind das Problem: Politik ist gefordert die Infrastruktur und Fortbildung sicherzustellen. Bildungsverwaltungen, Landesinstitute und Hochschulen sollten Vorbilder für Schulen sein – auch bei der Nutzung „künstlicher Intelligen 123  
        Literatur 125  
     Blended Learning als Spielfeld für Learning Analytics und Educational Data Mining 126  
        Einführung 126  
        Wirksamkeit von Blended-Learning-Formaten 128  
           Lernvideos 128  
           Studentisch hergestellte Lernvideos 130  
           Abstimmungssysteme und Live-Feedback 131  
           Wikis und andere studentisch kuratierte Inhaltesammlungen 133  
           Die Crux hochschuldidaktischer Wirkungsforschung 134  
        Learning Analytics und Educational Data Mining in Blended-Learning-Szenarien 135  
        Zusammenfassung 137  
        Literatur 138  
     Der Inverted Classroom – eine Königsdisziplin der digitalen Hochschullehre? 144  
        Was wird für das Selbststudium benötigt? 145  
        Was wird aus der Präsenzzeit? 145  
        Was kann der Inverted Classroom für die Hochschule tun? 146  
        Mehr digitale Kompetenz! 147  
        Literatur 148  
     Hochschul(aus)bildung im Zeitalter der Digitalisierung – Ziele und Kompetenzanforderungen 150  
        Ziele von Hochschul(aus)bildung im digitalen Zeitalter 151  
        Notwendige Kompetenzen 152  
        Konsequenzen für die Hochschulen 154  
        Literatur 155  
  Teil III: Politik 157  
     Kompetenzen und Technologiesouveränität als Voraussetzungen für die Selbstbestimmtheit von Staat und Individuen im digitalen Wandel 158  
        Wir stehen vor großen Herausforderungen 158  
        Wirtschaft und Gesellschaft werden neu geordnet 159  
        Kompetenzen sind ein zentraler Produktionsfaktor 160  
        Kompetenzentwicklung hat Grenzen 160  
        Ein Imperativ für Technologieentwicklung 161  
        Ein Dualismus und ein neuer Kompetenzbegriff 162  
        Literatur 163  
     Der dynamische Staat: Denken wir IT-Sicherheit in Behörden neu! 165  
        IT-Sicherheitsrisiko Mensch 166  
        Mehr Offenheit für mehr IT-Sicherheit 167  
        Effiziente Strukturen gegen Cyber-Kriminalität 169  
           IT-Sicherheit neu- und mitdenken 171  
        Literatur 171  
     Digital und demokratisch – was zeitgemäße schulische Bildung leisten kann 172  
        Literatur 179  
     EinBlicke zur deutschen und europäischen Bildungspolitik 2018 181  
        Literatur 186  
     „Viel zu lernen du noch hast“ – Medienkompetenz frei nach Yoda 187  
        Literatur 191  
     Digitale Kompetenz – Was ist das? Vier Blicke und ein erstaunter Zweifel 192  
        Digitale Kompetenz? 193  
        Digitale Kompetenz? 193  
        Digitale Kompetenz? 194  
        Digitale Kompetenz! 196  
  Teil IV: Wirtschaft 198  
     Führung und Strategieentwicklung im Spannungsfeld der Digitalisierung 199  
     Digital Excellence: Innovation plus Management-Kompetenz 203  
     Kompetenzen für das digitale Zeitalter schaffen 209  
        Literatur 212  
     Towards a Skilling Ecosystem: Ein Plädoyer für engere, sektorübergreifende Zusammenarbeit zur Stärkung von Weiterbildung und Qualifizierung 214  
        Eine simple Gleichung veranschaulicht, was die digitale Transformation für die Arbeitswelt bedeuten kann 214  
        Zukunftsfähige Kompetenzen in der digitalisierten Arbeitswelt 215  
        Risiken und Herausforderungen einer flächendeckenden Qualifizierung und Weiterbildung 216  
        Die Zukunft der Arbeit: Entwicklung von „skilling ecosystems“ 218  
        Literatur 219  
     Was bedeutet Digitalisierung für das Lernen im Klassenzimmer? 221  
        Literatur 227  
     Neugier als digitale Kompetenz 228  
        Literatur 231  
  Teil V: Verbände/Organisationen/Stiftungen 232  
     Wie kann Cybersicherheit digital kompetent gestaltet werden? 233  
        Die Eigenarten und Komplexität des Cyberraums verstehen 234  
        Indikatoren digital kompetenter Cybersicherheitspolitik 235  
        Cybersicherheit und digitale Kompetenz als Voraussetzung erfolgreicher Digitalisierung 236  
     Der Schlüssel zur wirtschaftlichen Zukunft Deutschlands: Digitale Kompetenzen für alle 238  
        Digitalisierung ist ein Wachstumsmotor und schafft neue Arbeitsplätze 239  
        Lebenslanges Lernen als Voraussetzung für die Digitalisierung 240  
        Weibliche Fachkräfte fördern 240  
        Technische Qualifikationen und digitale Kompetenzen für alle 241  
        Literatur 242  
  Teil VI: Gesellschaft 244  
     Im Griff von Social Media: Wie Journalisten ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzen 245  
        Literatur 249  
     Leibniz, Labs & Leapfrogging Prolegomena einer Pädagogik in postdigitalen Zeiten 251  
        I. 251  
        II. 252  
        III. 252  
        IV. 253  
        V. 253  
        VI. 254  
        VII. 255  
        VIII. 256  
        IX. 256  
        X. 257  
        Literatur 258  
     Medienkompetenz – ein gerne unterschätzter Aspekt einer digitalen Welt 259  
        Literatur 263  
     Zukünftige digitale Kompetenzen: Design Thinking und digitales Technologieverständnis für die nachhaltige Gestaltung der digitalen Wissensrevolution 264  
        Digitalisierung und digitale Wissensrevolution 264  
           Differenziertes Verständnis der Digitalisierung und digitalen Wissensrevolution 266  
           Digitale Wissensrevolution: Veränderte Dynamiken der Produktion und des Umgangs mit Wissen 267  
        Digitale Kompetenzen heute: Veränderungen durch die digitale Wissensrevolution 269  
        Wissensrevolution: Veränderte Anforderungen an Kompetenzen 271  
        Zukünftige digitale Kompetenzen: Design Thinking und digitales Technologieverständnis für die nachhaltige Gestaltung der digitalen Wissensrevolution 275  
        Zusammenfassende Betrachtung: Zukünftige digitale Kompetenzen: Design Thinking und digitales Technologieverständnis für die nachhaltige Gestaltung der digitalen Wissensrevolution 278  
        Literatur 279  
  Teil VII: Resümee 282  
     Ausblick: Deutschland – Land der digitalen Denker und Macher. 283  
        Literatur 287  
     Digitale Kompetenz – Handlungsoptionen und Perspektiven 288  
        Literatur 302  
  Erratum zu: Digitale Kompetenz 304  
     Erratum zu: Mike Friedrichsen, Wulf Wersig (Hrsg.): Digitale Kompetenz, Synapsen im digitalen Informations- und Kommunikationsnetzwerk, https://doi.org/10.1007/978-3-658-22109-6 304  

Service

Info/Kontakt